Sprache:

Vulkanisches Auswurfmaterial

Wenn Vulkane ausbrechen, schleudern sie Pyroklasten aller Größen aus. Als Pyroklasten werden (Gesteins-)Fragmente bezeichnet, die durch Zerreißen oder Zerbrechen (also Fragmentierung) von Gestein oder Magma bei vulkanischen Eruptionen oder anderen vulkanischen Prozessen entstehen. Unverfestigte pyroklastische Ablagerungen werden Tephra genannt. Tephra leitet sich vom griechischen Wort für Asche ab. Überwiegend verfestigte pyroklastische Ablagerungen werden als pyroklastische Gesteine bezeichnet. Vulkanisches Auswurfmaterial kann unterschieden werden nach Komponenten und Korngrößen oder nach der Art des Transports.


Hinsichtlich der Korngrößen unterscheidet man:

1. Asche (0 – 2 mm)

Asche ist Gesteinsstaub, der aus weniger als 2 mm großen Teilchen besteht. Er wird in großen Mengen ausgestoßen und bildet über dem Vulkan gigantische Aschewolken. Diese können den Himmel für längere Zeit verdunkeln, weil sie keinen Sonnenstrahl hindurchlassen.

2. Lapilli (2 – 64 mm)

Lapilli (italienisch) bedeutet „Steinchen“. Die winzigen ausgespuckten Lavateilchen sind zwischen 2 und 64 mm groß. Sie regnen häufig auf die Flanken des Vulkans herab oder werden in den Glutlawinen mit Ascheteilchen transportiert. Außerdem sind  sie im Tuff zu entdecken.

3. Bomben (ab 64 mm)

Als vulkanische Bombe bezeichnet man einen bei einem Vulkanausbruch ballistisch herausgeschleuderten Pyroklast mit einem Durchmesser von mehr als 64 mm. Eine vulkanische Bombe besitzt gerundete Formen. 


Hinsichtlich des Transportweges unterscheidet man

1. Pyroklastische Fallablagerungen

Zu den pyroklastischen Fallablagerungen zählen alle Ablagerungen , die durch einen ballistischen Transport vom Auswurfsort zum Ablagerungsort transportiert wurden. Ferner werden jene Ablagerungen dazugezählt, die durch Ausregnen und durch atmosphärisches Auswaschen aus einer Eruptionswolke zum Ablagerungsort gelangten. Pyroklastische Fallablagerungen bedecken das Relief (Berge und Täler) mehr oder weniger gleichmäßig.

2. Pyroklastische Fließablagerungen 

Hierbei handelt es sich um Ablagerungen aus pyroklastischen Dichteströmen, die meist auf Täler beschränkt sind. Sie können höhere Barrieren oft nicht überwinden und beschränken sich daher auf tiefer gelegene Gebiete wie Täler.


Fremdgesteinsbruchstücke

Beim Aufstieg des Magmas können Bruchstücke anderer Gesteine im Schlot mit an die Erdoberfläche gerissen werden. Diese sind gut in den Tuffen der Eifel wiederzufinden.

© 2021 VULKANPARK GmbH - Alle Rechte vorbehalten.02632-9875-0 | Kontakt | Anfahrt | Datenschutzerklärung | Impressum
###MOBILE_LINK###